Sie haben den Begriff Motion Design bisher noch nicht gehört oder möchten mehr über diese Designdisziplin wissen? Dann können wir Ihnen weiterhelfen und mehr Informationen zu dem Thema bieten. Motion Design ist eine Designdisziplin, die moderne digitale Technologie, audiovisuelle Disziplinen und altbekanntes Grafikdesign miteinander verbindet. Das Motion Design ist aus dem Filmbereich bekannt und wurde schon früher in Form von Typografie im bewegten Bild eingesetzt. Die Typografie in bewegten Bildern dient der Dramaturgie und ist bereits aus Filmen von 1933, wie King Kong, bekannt. 

Motion Design

Motion Graphics als Namensgeber

Die Motion Graphics Inc. gilt als Namensgeber für Motion Design. Gründer des Unternehmens ist der Experimentalfilmer John Whitney Sr., der in den 50er Jahren Kurzfilme produzierte und entsprechende Animationen für die Filmdramaturgie weiterentwickelt hat. John Whitney Sr. gilt, neben Saul Bass, als Wegbereiter für die Grafikdisziplin Motion Design. Die Kurzfilme von John Whitney Sr. sind abstrakt und wurden in der Tradition von Walter Ruttmann und Oskar Fischinger gedreht. Die Motion Graphics Inc. wurde 1960 gegründet und diente zur Werbung, Titelgestaltung sowie zur Vermarktung der Filme. Alfred Hitchcock verwendete zur gleichen Zeit die Motion-Desgin-Technik von Saul Bass für den weltweit bekannten Film Vertigo (1958). Für Psycho, aus dem Jahr 1960 wurde ebenfalls Motion Design von Saul Bass genutzt. Saul Bass wurde auch von Billy Wilder und Ott Preminger engagiert und gilt als stilprägend. Die Vorspänne der Filme der 70er und 60er Jahre sind häufig im Stil von Saul Bass bzw. seiner Motion Design Technik gedreht.

Motion Design für James Bond

Die Titelsequenzen der James Bond Filme sind legendär und gelten als aufwändig designt. Die ersten James Bond Filme bekamen ihre Titelsequenzen von Maurice Binder. Die Vorspänne gelten als weiterer Meilenstein im Bereich Motion Graphics und wurden zum auffälligen Markenzeichen der James Bond Filme. Auch die James Bond Filme späterer Generationen bieten Titelsequenzen in ähnlichem Stil. Auch heute noch sind James Bond Filme beliebt und haben eine charakteristische, im Gedächtnis bleibende Titelsequenz, die von berühmter Musik unterstrichen wird. Die Titelsequenzen sind im Stil der ersten Jamens Bond Filme gehalten.

Weiterentwicklung des Motion Designs

Das Motion Design entwickelte sich vor allem in den 90er Jahren rasant weiter. Die technischen Möglichkeiten wurden besser, was sich beispielsweise in Filmen wie Haunted Hill von 1999, Se7en von 1995 oder True Lies von 1994 zeigt. Die 80er Jahre waren im Motion Graphics Bereich vor allem durch experiment Clips, wie beispielsweise Musikvideoclips bei MTV geprägt. Die experimentellen Clips aus dem Bereich Motion Design wurden von der Musikindustrie aufgegriffen und waren bei den Zuschauern von MTV beliebt. Motion Design wird beispielsweise auch in Trennern und in der Werbung bei Fernsehsendern eingesetzt.