Wenn ein neues Haus gebaut wird, oder ein bestehendes Gebäude restauriert wird, dann gilt das Gelände als Baustelle. Da dort nicht rund um die Uhr gearbeitet wird ist es notwendig die Baustelle entsprechend abzusichern. Am besten geht dies mit einer Baustellentür. So kann man sich effektiv vor Einbrechern schützen. Auch Unbefugten wird damit schnell klargemacht, dass sie dieses Gelände nicht betreten dürfen. Auch aus juristischer Sicht sind die damit auf jedenfall auf der sicheren Seite. Es muss lediglich ein Schloss angebracht werden zur Sicherheit. Ist dies geschehen brauchen Sie sich bei einem rechtswidrigen Zutritt keine Sorgen zu machen.

Was muss man bei dem Einbau einer Baustellentür berücksichtigen?

Eine Baustellentür muss natürlich in erster Linie stabil sein, damit es die zuvor beschriebe Wirkung des Schutzes erfüllen kann. Zu diesem Zweck sind die Türen in vielen Fällen mit einer Zarge, das aus einem Stahlblech gefertigt ist, versehen. Zudem gibt ist dabei in den meisten Fällen noch ein gezinktes Türblatt vorhanden, das für die notwendige Robustheit sorgt. Der Vorteil einer Baustellentür ist vor allem, dass sich diese ganz leicht einbauen lässt. Somit kann man mit diesem Mittel recht schnell und unkompliziert für die notwendige Absicherung sorgen. Für Einbrecher hingegen ergibt sich durch die Tür ein schweres Hindernis. Möglicherweise werden potentielle Täter somit schon vorher abgeschreckt.

Die nützlichsten Informationen zu der Baustellentür

Es ist offensichtlich, dass eine Baustelle dauerhaft abgesichert sein muss. Wie zuvor bereits genannt geht es natürlich auch um den Schutz vor potentiellen Einbrechern, doch auch um die Sicherstellung des Baumaterials sowie der teuren Geräte. Schließlich gibt es auch einige Leute, die hochwertige Teile auf Baustellen klauen. Sie sind oftmals immerhin viel Wert. Zudem muss beim Kauf einer Baustellentür auch immer mit bedacht werden, dass die Tür nicht nur menschlichen Einflüssen standhalten muss sondern auch Einflüssen der Natur. Schließlich darf eine solche Tür bei einem starken Unwetter nicht kaputtgehen. Man muss also eine ganze Menge Dinge mitberücksichtigen, wenn eine Baustelle geschützt werden soll. Sicherheit und Stabilität sind also die beiden zentralen Eigenschaften. Das Design einer solchen Tür spielt eigentlich keine Rolle. Denn sie muss ja niemandem gefallen. Sicherheit und Stabilität stehen über dem Design. Der Schutz ist vor allem deshalb so wichtig, weil der Diebstahlschaden, der sich jährlich ergibt nicht nur im niedrigen Bereich liegt, ganz im Gegenteil: Der Wert liegt im Millionenbereich. Daher sollten sie zur Baustellentür greifen: https://www.planschutzhuellen.de/baustellentuer. Die Türen sind zudem sehr flexibel einsetzbar. Hat man sie auf der einen Baustelle verwendet, kann man sie auf anderen Baustellen nochmal verwenden.

Man sieht sie immer häufiger. Die Rede ist von Papiertragetaschen. Sie haben vielerorts die Varianten aus Plastik abgelöst. Ihre Vorteile liegen auf der Hand. Der entscheidenste Punkt ist sicherlich die Nachhaltigkeit. Durch Ihre Stabilität kann man die Taschen sehr oft verwenden und außerdem lassen Sie sich super recyclen wenn sie ausgedient haben.

simplebag.de

Papiertragetaschen sorgen für Freude beim Shoppen

Viele Menschen haben krankheits- und altersbedingt Probleme mit dem Treppensteigen und es kann sich rentieren, wenn ein Treppenlift angeschafft wird. Es stehen heute auch einige platzsparende Modelle zur Verfügung. Der Preis muss natürlich beachtet werden, denn je nach Umbaumaßnahmen und Montage kann ein Treppenlift auch gut 8000 Euro kosten. Nachdem sich nicht jeder den Treppenlift leisten kann, können Modelle gebraucht gekauft oder gemietet werden. 

Was ist für den Treppenlift zu beachten?

TreppenliftEin Treppenlift kann sehr teuer sein, wodurch immer mehr Menschen einen gebrauchten Lift kaufen möchten. Bei der Krankenkasse ist es oft möglich, dass es einen Zuschuss von der Pflegeversicherung gibt. Vor dem Kauf sollte der Antrag entsprechend gestellt werden und es sollte sich um eine anerkannte Pflegestufe handeln. Der Antrag wird meist genehmigt, weil es sich um die Verbesserung von dem individuellen Wohnumfeld handelt. Bis zu 4000 Euro sind meist bei pflegebedürftigen Personen als Zuschuss möglich. Ehepaare mit Pflegestufe können sogar bis zu 8000 Euro erhalten und damit sind die Kosten für Treppenlift und Montage oft ganz gedeckt. Jeder gewinnt durch den Lift dann Mobilität und Beweglichkeit. Wer sich schließlich nicht richtig bewegen kann, wird die Treppe oft als das unüberwindbare Hindernis ansehen. Durch den Treppenlift kann jeder auch kurz etwas aus den anderen Stockwerken holen. Natürlich kommt auch hinzu, dass das Selbstwertgefühl steigt. Wer weiß, dass er Dinge selbstständig machen kann, wird sich wohler fühlen. Wird Lebensqualität gewonnen, verbessert dies oft den psychischen und körperlichen Gesundheitszustand.

Wichtige Informationen für einen Treppenlift

Ein Treppenlift sorgt im Alter immer für eine gewisse Sicherheit. Stufen werden schließlich je nach Alter und Gesundheitszustand nicht mehr gut bewältigt. Es kann zu Stürzen kommen, die oft auch schlimme Folgen haben. Diese Gefahren sollen durch den Lift verhindert werden. Keiner muss dann mehr Angst vor Schwächeanfällen oder hohen Stufen haben. Der Lift kann in der Regel schnell angebracht werden. Nicht selten dauert es nur wenige Tage, bis die gewünschte Lösung realisiert wurde. Der Lift ist nur eine Konstruktion, die elektrisch gesteuert wird und Menschen über Treppen befördert. Treppenlift ist dabei der Oberbegriff für die unterschiedlichen Arten der Lifte. Wichtig ist, dass es sich um Schrägaufzüge handelt, welche Personen entlang des Treppenverlaufs führen. Abseits von Treppen werden schließlich die Hublifte verbaut. Klassische Modelle sind Hängelifte, Plattformlifte, Stehlifte oder Sitzlifte. Wichtig für das richtige Modell sind nicht nur persönliche Bedürfnisse, sondern auch die örtlichen Gegebenheiten. Im Treppenhaus sollte der Lift Platz finden und er sollte baurechtlichen Vorschriften und der Statik gerecht werden. Stimmen die Faktoren, sind sichere Nutzung und einwandfreie Montage möglich. Auswahlkriterien sind meist Breite, Höhe und Form der Treppe.

 

Jeder Handwerker kennt die Problematik: Nichts geht über einen aufgeräumten Transporter. Mit einer passenden Fahrzeugeinrichtung lässt sich dies schnell und effektiv erreichen. So finden sich Materialien und Werkzeug auf anhieb. Denn als rollende Werkstatt sollten alle Teile, die schnell benötigt werden auch sofort griffbereit sein.

Fahrzeugeinrichtung

Sicherheit und Ordnung mit einer Fahrzeugeinrichtung

Neben dem wichtigen Argument, dass ein aufgeräumter Transporter die Arbeit erleichtert, weil alle benötigten Teile, wie Werkzeug, Maschinen oder Material, sofort griffbereit sind, gibt es noch ein weiteres wichtiges Argument für eine Fahrzeugeinrichtung: Die Sicherheit im Straßenverkehr, siehe mehr. Werkzeug, das lose im Fahrzeug während der Fahrt hin und her schwenkt und sich mit Materialien vermischt, kann immer zu einer Gefahr im Ernstfall werden. Eine Fahrzeugeinrichtung mit seinen Schränken, Regalen und Schubladen gewährleistet hierbei eine gute Abhilfe, dass keine Teile im Stauraum umherfliegen können und eine Gefahr bei der Fahrt werden können.

Welche Fahrzeugeinrichtung ist die Richtige?

Angeboten werden für alle Fahrzeugtypen unterschiedliche Einrichtungsmöbel. Je nach Bedarf kann die Möblierung ganz individuell zusammengestellt werden. Neue Systeme erlauben auch immer eine Möglichkeit, auch nachträglich noch Änderungen oder Erweiterungen bei den Möbeln einbauen zu können.

Ein aufgeräumter Firmenwagen vermittelt nicht nur gegenüber den Kunden einen professionellen Eindruck. Durch die Möbelsysteme haben Kleinteile oder Material auch gleich seinen angestammten Platz. So geht keine Zeit verloren, wenn nach Teilen gesucht werden muss. Mit passenden Schubladen, Ablagen, Regal- und Schranksystemen hat jedes Teil seinen angestammten Platz und ist sofort zur Hand.

Worauf sollte beim Kauf der Fahrzeugeinrichtung geachtet werden?

Beim Kauf der passenden Fahrzeugeinrichtung sollte darauf geachtet werden, dass das ausgesuchte System auch Nachkaufmöglichkeiten bietet. Insbesondere Regale oder ganze Werkbänke mit Schraubstock sollten nachrüstbar sein. Auch sollten Möbelblöcke austauschbar sein, falls plötzlich ein neuer Bedarf hinzukommt und weitere Regal- oder Schubladensysteme notwendig werden. Weiterhin sollte die Fahrzeugeinrichtung auch robust und stabil genug sein, damit sie den Anforderungen des Arbeitsalltags gerecht wird. Bei der Aussuche der passenden Fahrzeugeinrichtung sollte weiterhin das zulässige Gewicht im Auge behalten werden. Die Möbelstücke dürfen nicht zu viel Eigengewicht haben.

Eine Fahrzeugeinrichtung, die zertifizierte Tests vorweisen kann, ist vorzugswürdig. Beim Kauf sollte immer die Sicherheit im Vordergrund stehen und nicht die Anschaffungskosten. So sollte die ausgewählte Einrichtung passende Crashtests hinter sich haben und diese gut bestanden haben.

Fazit

Mit der passenden Einrichtung im Fahrzeug haben Handwerker jeder Zunft alle Werkzeuge und Materialien rasch zur Hand. Weiterhin lassen sich alle Gegenstände vollkommen fahrsicher verstauen, sodass sie während der Fahrt auch nicht im Fahrzeug umherschleudern können.